Reise nach Vietnam Tag 1

Vietnam Reise Tag 1/2

Endlich der Tag der Abreise ist gekommen. Es ist 4:30 als mein Wecker klingelt. Gepackt ist alles, nur noch die letzten kleine Dinge werden im Handgepäcksrucksack verstaut. Der Zug Richtung Bern fährt pünktlich um 5:25 auf Gleis 3 in Konolfingen. In Bern steige ich in den leeren Zug Richtung Zürich Flughafen um. Wow es hat kaum Personen im Zug. Am Flughafen treffe ich auf meinen Reisepartner Michael. Gemeinsam geht es ab zum Check in. Alles verläuft problemlos, das Gepäck wird durchgecheckt. Nach einem guten Kaffee geht es ab durch die Sicherheitskontrolle zum Gate E67. pünktlich beginnen wir mit dem Boarding. Der grosse Vogel A380 ist schwach besetzt. Nach etwas längerer Wartezeit auf dem Rollfeld, nun endlich der Start…

Oh mein Gott, dass dauert ja ewig, bis wir endlich unsere Reisehöhe erreicht haben. Kurz nach 12:00 gibt es Mittagessen. Schwein süss sauer mit Reis und Glace zum Dessert. Nun heisst es 12.5h durch hallten. Mein Plan alle 15 bis 20min aufzustehen wird durch Turbulenzen zunichte gemacht. Etliche Stunden verstreichen und es will kein Ende nehmen. Der grosse A380 macht kaum lärm, auch sonst ist der Flug nebst den Turbulenzen ruhig verlaufen. Wow Singapore kommt nun doch immer näher. Die lichter im Flugzeug gehen an und wir bekommen noch ein Frühstück serviert. Endlich nach langen 11 Stunden landen wir 1 Stunde zu früh in Singapore.

Erster Eindruck: feucht und warm. Wir laufen durch den halben Flughafen bis wir endlich finden was wir gesucht haben. Einen entspannten Ort mit Sesseln und Liegen wo wir die nächsten 7 Stunden auf den weiter Flug warten können. Und nun heisst es warten, warten, warten.

Alle sagen immer wie schön der Flughafen von Singapore sei, ganz ehrlich ich find ihn furchtbar. Es hat kaum gemütliche Sessel oder geschweige denn Liegen zum Warten, der ganze Flughafen ist mit Teppichboden überzogen, es müffelt und ein seltsamer Geschmack liegt in der Luft. Es hat ein, zwei grün bepflanzte Wartebereiche, es wirkt aber alles sehr Künstlich und sehr kitschig. Leider gar nicht meinen Erwartungen entsprechend. Am schlimmsten finde ich den Sonnenblumengarten auf der Terrasse. Als wir in die Morgenluft traten, mussten wir feststellen, dass dieser Sonnenblumengarten unter künstlichem Licht, unter starker Luftverschmutzung durch Kerosin leidet, die Sonnenblumen sehen irgendwie ungesund aus. Tja nun liegen wir also auf so holzliegen mit einem nicht gerade sehr hygienischen Überzieher und warten bis es weiter geht. Man dass werden lange 7 Stunden…

Bezüglich unseres neuen Feindes, dem Coronavirus find ich es lächerlich… Viele tragen Schutzmasken, die einfachen wohlverstanden, nur wenige tragen die speziellen Masken mit Filter. Im ganzen Flughafen sind Wasserspender verteillt, jeder geht dort mit dem Mund an den Spender, großartige Verbreitung von Bakterien und Viren. Im ganzen Flughafen sind Spannteppiche gelegt. Frischluft zirkuliert kaum. Aber fast an jedem Gate stehen Wächter mit speziellen Wärmebildkameras.

Auch auf unserem Flug haben die Stewardessen Schutzmasken getragen (wie oft sie diese Wohl gewechselt haben?)

Naja 7 Stunden warten kommt einem vor wie eine Ewigkeit. Da ich ja eine bekanntes Bandscheiben Problem habe/hatte, musste ich mich bewegen. Also spazierte ich immer mal wieder durch das gesammte Terminal. Ab und an fotografierte ich die wenigen Blumen dies es in diesem Terminal hatte.

Nun endlich nach langer Wartezeit wird unser Flug zum boarding aufgerufen. Befor wir uns zum Gate begaben, haben wir extra noch mals nachgefragt, ob unserer Weiterreise nichts im Weege steht. Nein alles ok, war die Antwort der Mitarbeitenden in Singapore. Wir müssen am Gate nochmals durch eine Sicherheitskontrolle. Was mir da schon etwas komisch vorkam, ist die Tatsache, dass wir fast einzige Europärer waren.

 

Nach einem angenehmen Flug landeten wir also in Danang, wo uns ein Mitarbeiter der Visa Gesellschaft in empfang nehmen sollte. Doch da begann die Misere. Wir mussten anstehen, für einen Gesundheitscheck, diesen haben wir eigentlich schon zu Hause ausgefüllt, nun mussten wir das ganz aber noch online ausfüllen. Nach mehr als einer Stunde waren wir unten bei der Visa Ausgabe. Von unserer Ansprechperson nichts zu sehen.

Also begaben wir uns zum Schalter, wo wir gebeten wurden zu warten. Fast eine halbe Stunde später, war plötzlich Polizei und eine verantwortliche der Airline bei uns. Uns wurde mitgeteilt, dass die Regierung die Visa storniert hat, wir könnten 14 Tage in Quarantäne oder mit dem nächsten Flug zurück. Wir entschieden uns für den Rückweg. Nun wollte dieser Polizist, dass wir unser Gepäck zurücklassen, doch wir durften es schlussendlich mitnehmen. Wir wurden in einen kleinen Raum im Flughafen geführt. 10 Betten und eine Dusche für uns alle. 10 Fremde Personen auf engstem Raum. Na toll. Dort lernten wir verschieden Personen kennen, 4 Deutsche Frauen waren seit 3 Tagen dort ohne Gutscheine ohne Wechselkleider…. Wir hatten das Glück, dass wir von unserer Airline Essensgutscheine erhielten. So konnten wir uns im Burger King (mehr hatte es ja nicht) verpflegen. Wir versuchten zu schlafen. Wir wussten am nächsten Mittag können wir Richtung Singapore fliegen.

Frühstück wieder im Burger King, die Nacht war schlimm, heiss und stickig. Wir wurden eingeschlossen und mussten unsere Aufpasser immer wecken, wenn wir aufs WC wollten. Dann endlich wir wurden zum Gate begleitet. Pünktlich konnten wir den Flieger besteigen. (ohne Pässe und ohne Flugticket in den Händen)

In Singapore gelandet, hatten wir 12 Stunden Aufenthalt, wir hofften, dass wir diese ohne Gewahrsam verbringen konnten, tja da hatten wir uns getäuscht. Wir wurden am Flugzeug schon von der Polizei und der Einwanderungsbehörde empfangen. Wir wurden in einen Raum (besser gesagt Gefängnis) innerhalb des Flughafens gebracht. Dort wurden wir wieder eingeschlossen und dieses Mal wurden uns sämtliche persönlichen Gegenstände abgenommen. Telefonier durften wir jeweils nur für 10min in einem Abgesperrten Gebiet. Weiter wurden Männer und Frauen getrennt. Die Betten waren ekelhaft und man getraute sich kaum darauf zu schlafen. Jedoch musste man es versuchen, was sollte ich sonst mit 12h machen. Essen gab es, schmeckte furchtbar. Kurz vor Mitternacht (unser Flug ging um halb 2 Uhr morgens) wurden wir abgeholt. Pässe und Flugtickets hatten wir immer noch keine.

Wir waren die letzten die noch in den Flieger eingestiegen sind. Mit der Polizistin wurden wir an unsere Plätze begleitet, unsere Pässe würden wir erst in Zürich bekommen. Ich sass am Fenster neben einem jungen Pärchen aus Deutschland, welche wunderschöne Ferien am Strand verbrachten.  Der Flug dauerte Ewigkeiten… In Zürich mussten wir warten bis alle andern den Flieger verlassen haben, erst dann durften wir gehen. Am Ausgang des Fliegers erhielten wir unsere Pässe zurück und waren FREI!!!! Nun waren wir froh endlich zu Hause zu sein.

vorherige Nordlichter (Aurora Borealis)
Weiter Seeadler Safari

2 Comments

Kommentar hinterlassen